THE NEWSROOM
Fernsehen, wie es auch
sein könnte.

Auf Sky zu sehen. 

 

 

Season 2, Folge 1
The Newsroom

Mehr Realität, pls!

Es müssen auch ein paar Menschen, denen Aaron Sorkin vertraut, Aaron Sorkin gesagt haben, dass seine neueste Serien-Erfindung „The Newsroom“ ein bisschen sehr weit weg von der Realität stattfindet. Vielleicht war das für Sorkin nichts Neues, vielleicht war das auch schon bei seinen vorangegangenen Serien-Erfindungen so; aber weil es möglicherweise weltweit mehr Menschen gibt, die für Medien arbeiten und daher wissen, wie es in der Redaktion einer TV-Nachrichtensendung (im „Newsroom“) zugeht, als Menschen, die für den US-Präsidenten arbeiten oder gar US-Präsident sind („The West Wing“) hat Sorkin dieses Mal auf die Einflüsterer gehört.

The Newsroom Season 2 ist, zumindest in der ersten Folge, deutlich realitätsnäher. Glauben wir zumindest. Da gibt es plötzlich mehrere Themen, die für eine Nachrichtensendung herhalten müssen. Es gibt – gerade im Sommer klingt das plausibel – nicht nur die absoluten Superhammerspitzensensationsmeldungen, sondern auch ganz dünne Süppchen. Es passieren nicht nur die grandiosen Rechercheerfolge, sondern es gibt auch Pannen – einen Stromausfall im Sendezentrum zum Beispiel, oder dass ein Redakteur eine falsche MAZ eingesprochen hat und deswegen live und on Air über einen eigenen Beitrag drübergeschaltet wird.
Insgesamt ist das, was The Newsroom 2 über Fernsehen erzählt, ein bisschen näher an Armin Wolf dran als an einem Superhelden.
Nur eben ohne Twitter.

Und nein, eigentlich stimmt das gar nicht. Denn anders als Armin Wolf eckt Will McAvoy ja nach wie vor mit eigenen politischen Meinungen an. Dass er die TeaParty-Mitglieder am Ende von Staffel eins als „Taliban“ verhöhnt hat, hängt ihm nach wie vor nach. Sein ganzer Sender wird deswegen von den Republikanern geschnitten, sein Chefproducer, der aus Liebeskummer Mitt Romney bei seinem Wahlkampf begleiten will, wird nicht in den Tourbus gelassen, sein Senderchef wird von einem Hearing ausgeladen, er selbst darf die Erinnerungssendung am 11. September nicht moderieren. Und ganz offensichtlich steuert das auf einen großen Knall zu.

The Newsroom Season 2 wird in weiten Strecken in einem großen Rückblick erzählt. Will und MacKenzie sitzen jedenfalls in der Jetztzeit vor einer Anwältin und versuchen, die Geschichte einer falschen Recherche zu rekonstruieren. Das passiert in Rückblenden, und offensichtlich wird das jetzt die ganze Staffel so laufen. Wie es genau dazu kam, ist noch nicht klar. Es dürfte aber sehr übel sein, denn zum Schluss der ersten Folge erfahren wir, dass die Anwältin 1500 Dollar die Stunde kassiert. Und das, so verrät uns MacKenzie, gibt man nur aus, wenn es ganz beschissen um einen steht.