Season 3, Folge 10
Homeland

Wenn diese Serie einem keine Zeit lässt, über ihre paranoid-idiotischen außenpolitischen Annahmen und die zu oft sprunghafte Charakterentwicklung nachzudenken, dann ist sie richtig gut.

Und wenn sie es sogar hinkriegt, uns endlich wieder nachvollziehbar zu verführen und in die Irre zu führen – dann wissen wir wieder, warum diese Serie zu unseren Lieblingen gehört.

It's on

Die ganze Episode handelt ausschließlich von Brodys Mission, ein Attentat auf Geheimdienstchef Abkari zu verüben. In  „24“-artiger Manier ist die Folge fast „live“ am Geschehen: Brody wird wiederholt von Doppelagent Javadi verhört. Javadis Boss, Deshan Akbani, zweifelt an Brodys Intentionen. Da schlägt ihm Javadi vor, doch Brody selbst zu treffen.

Carrie landet unterdessen in Teheran, um unterstützende Maßnahmen vorzubereiten. Saul übt Druck auf Alain Bernard, israelischer Agent und Liebhaber seiner Frau, aus, um Unterstützung des Mossad zu erhalten. So gelangt Carrie zu zwei Iranern, die ihr bei Brodys Flucht helfen können. Sie schmuggeln eine Cyanid-Spritze zu Brody und bereiten eine Sprengladung vor, um die Wachen beim Anschlag abzulenken.

It's off

Endlich kommt es zum Treffen zwischen Brody und Akbari. Doch es läuft nicht wie geplant: Akbari betrachtet Brody lediglich aus der Ferne, verschwindet dann. Brody wird in ein Haus geführt, wo Abu Nazirs Witwe Nassrin auf ihn wartet. Sie soll offensichtlich im Auftrag der Iraner beurteilen, ob Brody vertrauenswürdig ist. Zu einem neuen Treffen mit Akbari wird es so schnell nicht kommen. Die Iraner stellen Brody der Öffentlichkeit vor, er gibt Interviews im Staatsfernsehen.

Saul, Lockhart und Dar Adal beschließen, dass Brody zunehmend zur Gefahr wird. Sie wollen ihn fallen lassen. Carrie bekommt davon natürlich Wind, sie warnt Brody, er kann fliehen. Und dann sind da plötzlich diese zehn Minuten Sendezeit, in denen wir wieder nicht wissen, auf welcher Seite Brody steht.

What just happened?

In denen er Akbari treffen möchte, um ihn über den Doppelagenten-Status Javadis zu informieren. In denen wir fast glauben, dass Brody jetzt erneut die Seiten wechseln. Und dann steht Brody im Büro des Geheimdienstchefs und offenbart ihm alles. Bis er plötzlich dessen Aschenbecher nimmt und ihn erschlägt. Mitten im Hauptquartier des iranischen Geheimdienstes. Brody wählt eine Handynummer. Carrie hebt ab. Brody: „I killed him. Get me out of here.“

Wer seinen Puls jetzt nicht spürt, ist ebenso tot wie Akbari. Nur noch eine Folge. Und nur noch sechsmal schlafen.