Season 3, Folge 2
Homeland

Saul also hatte Carrie verraten, hat ihr Verhältnis zu Brody der Öffentlichkeit preisgegeben, vor allem aber ihre bilpolare Störung. Er hat behauptet, nichts davon gewusst zu haben, und Carrie verzweifelt darüber, sie versinkt, sie zergeht. Schon mehrmals in Homeland haben wir gesehen, wie sie unter nichts so sehr leidet, wie unter verdrehten oder verkannten Wahrheiten. Das war schon so, als sie in Brody den potenziellen Terroristen erkannte, während alle anderen ihn noch als Heimkehrer sahen.  

Dass sie das nicht auf sich sitzen lässt, kommt in Zeiten von Mannings und Snowden  genauso wenig überraschend wie die Reaktion der CIA als Carrie Kontakt mit einer Journalistin aufnimmt, um die wahre Geschichte zu erzählen. Sie wird abgeführt und in die Klinik gesteckt. Ihre Schwester und ihr Vater hatten dem Vorgehen Saul gegenüber zuvor zugestimmt. Es sei das beste für Carrie, in Sicherheit gebracht zu werden, vor allem aber unter medizinische Obhut.

Wo ist Brody?

Saul betraut unterdessen eine neue, junge Mitarbeiterin damit, ein paar Puzzleteile zusammenzufügen, um den Urhebern der Anschläge auf den Geheimdienst näher zu kommen. Er setzt sie auf Finanzströme an. Glaubt Saul Carrie also doch, dass Brody mit diesem Anschlag nichts zu tun hat? Und ist eigentlich irgendwer in der CIA auf der Suche nach dem Verschwundenen?

Dana, Brodys Tochter, hat jedenfalls kein allzu großes Interesse daran, ihren Vater wiederzusehen. Zurück zuhause versuchen sie und ihre Familie, wieder in ein halbwegs geordnetes Leben zurückzufinden. Jess gibt sich so konzentriert und bemüht, aber gleichzeitig so kalt wie eh und je. Dana büchst aus, um die Nacht mit ihrem Freund in der Klinik zu verbringen, die in einem unfassbar kitschigen Teenie-Post-Sex-Moment in einem Stapel weißer Leintücher endet. Selbst einem selbstverliebten Wall-Street-Banker würde ihre Überforderung erkennen. Und die Erlösung, die mit den Tränen kommt, als Dana ihr ins Gesicht brüllt: "Er war nichts als ein Psycho, der von der ersten Minute an, die er dieses Haus betrat, log und unser Leben zerstörte".

Sie meint Brody, sie meint den Anschlag auf die CIA. Und weiß nicht, dass das, was sie für die Wahrheit hält, gar nicht unbedingt wahr sein muss.

Noch sechs Mal schlafen.