Season 8, Folge 6
Dexter


Recap: A Little Reflection

Eine Person lag bisher auf Dexters Schlachtbank, um dann doch verschont zu werden: Hannah McKay, die letzte Staffel für Schmetterlinge und Herzschmerz bei unserem Helden sorgte. Nach dieser Folge erhöht sich die Zahl: Dexter begnadigt Zach Hamilton, obwohl er ihn des Mordes an der Haushälterin seines Vaters überführt hat.

Zurück zum Start: Am Anfang der Folge ist Dexter wild entschlossen, Hamilton zur Strecke zu bringen. Als er erfährt, dass Vogel Hamilton unter ihre Fittiche genommen hat, befördert dies seinen Zorn nur umso mehr. Doch Vogel drängt Dexter, Hamilton am Leben zu lassen: Sie denkt, dass Zach ein Mini-Dexter sein könnte, dem sie gemeinsam den Code lehren könnten. Dexter widerspricht. Er verbringt Zeit mit Hamilton, ohne sich als Killer zu erkennen zu geben.

Kurz, bevor Hamilton erneut mordet, zieht ihn Dexter aus dem Verkehr. Als er sein übliches Pre-Kill-Gespräch mit Zach führt, wird Dexter jedoch klar, dass Vogel Recht hat. Hamilton hat gemordet, um seiner betrogenen Mutter Schmach zu ersparen.

Dexter lässt ihn laufen. Debra und ihr Bruder verstehen sich indes wieder besser. Da wird Deb ohnmächtig - und flugs taucht Hannah McKay auf.

Nur noch sechsmal schlafen.